Skip to main content

Tanvalder Aussichtsrundweg

Aussichtsweg durch die breitere Umgebung von Tanvald. Markierung: quadratförmige Marke, besteht aus zwei Dreiecken (blau und weiß).

Streckenbeschreibung

Tanvald, Hotel Koruna (vom Bahnhof ca. 500 m in Richtung Zentrum) – Kreuzweg unter Terezínka (1,5 km) - Velké Hamry, Kreuzweg über der Bahnstrecke (2,8 km) - Svárov (3 km) – Aussichtsfelsen Šulíkova skála (4,5 km) - Světlá (6 km) - Desná, U Dubu (7,5 km) - Špičák, Kreuzweg (10,5 km) - Horní Tanvald (11,5 km) - Tanvald (15 km)

Interessante Punkte auf der Strecke

Svárov – heute der Stadtteil der Stadt Velké Hamry, liegt auf dem rechten Ufer des Flusses Kamenice. Im Jahre 1840 erschossen hier die Gendarmen sieben Personen bei der Demonstration für bessere Arbeitsbedingungen in Liebigs Textilfabrik. An das Ereignis erinnert das Denkmal für die Opfer.

Aussichtsfelsen Šulíkova skála – hoch über dem Tal des Flusses Kamenice liegt unter dem Berg Jírův kopec der Aussichtsfelsen Šulíkova skála (660 m. ü. M.). Der Felsen bietet eine schöne Aussicht auf das Tal des Flusses Kamenice und auf den östlichen Teil des Černostudniční-Bergkamms an.

Světlá – gehört zum Stadteil Šumburk ü. D. Erste Erwähnung aus dem Jahre 1713. Der tschechische Name stammt aus dem Wort „světlina“ (ein heller Platz, wo der Wald abgeholzt wurde). Heute befinden sich hier Berghäuser, zerstreut bei der Straße Šumburk n. D. - Příchovice.

Tanvald-Žďár – erste Erwähnung im Jahre 1702. Der Name „Žďár“ hängt mit einem Brand zusammen, wahrscheinlich Waldbrand oder der Brand in der Gemeinde. Malerische Ansiedlung mit den zerstreuten Berghäusern auf den entwaldeten nordöstlichen Hängen des Bergs Malý Špičák und auf den östlichen Hängen des Bergs Tanvaldský Špičák.

Übersetzung Lucie Peláková

  • Vytvořeno dne .
  • Přečteno: 1634